Ausschnitte aus der Chronik des Pfarrer Schwarz   ÔÇá1819

Br├Ąnde in Herzfeld  /  Population in Herzfeld

1769

1793

1816

1820

102.  Auf Fronleichnam 1769 des Nachts gerieth das Haus des Handels Juden Salomon Israel zu Herzfeld in Brand; zwey Kinder dieses Mannes sind leider ohne Rettung in den Flammen begraben geblieben.
Salomon war der erste Jude, der in Herzfeld sein eigenes Haus bewohnte. Es war damals nebst ihm schon ein zweiter Jude, Jordan Israel in Herzfeld, der das F├╝rstliche Geleit hatte.

112.  1793 in der Nacht vom 1ten auf den 2ten M├Ąrz brandte auf der nemlichen St├Ątte, wo dem Salomon Israel im Jahre 1769 (conf.Nr. 102) das Ungl├╝ck ├╝berkam, ein neu aufgef├╝hrtes noch nicht v├Âllig ausgebautes Haus ab. Bey diesem Brande waren die Spritzen - Schrauben entwendet, und die ledernen Schlangen eingeschnitten. Die ruchlosen Th├Ąter sind nicht entdeckt worden.

Das Spiekermansche Haus am Kirchhof stand in Feuer, mit diesem brandte auch das Haus des Fritz Papen und das des Juden Meyer Salomon ab. Unsere Nachbarn aus Hovestadt und der Gegend waren geschwind zur H├╝lfe gekommen; wie alle diese ├╝berhaupt zur Rettung der ├╝brigen Wohnungen im Dorfe sich anstrengten, so benahmen sich insbesondere der Gastwirth Biele und der B├Ącker Buse aus Hovestadt mit vieler Entschlossenheit; diese beiden edelen M├Ąnner f├╝r sich keine Gefahr achtend bestiegen das dem brennenden Meyers Hause nahe gegen├╝berstehende Haus des Goswin Wulf, sie lie├čen sich gleichsam muthig zur Wehre stellend, keine Flamme ankommen; Der Wuth des Feuers geschah bald Einhalt, und der westliche Theil des Dorfs (welchem eben die n├Ąchste Gefahr drohete) blieb gl├╝cklich mit den ├╝brigen verschont und gerettet.


Am Ende des Jahres waren in der Gemeinde Herzfeld 1710 Seelen vorhanden, darunter 25 Juden; die K├Ânigliche Regierung hat jetzt einer dritten Juden-Familie die Niederlassung im Dorfe Herzfeld verstattet; Seit dem Jahre 1810 bis 1820 waren 33 neue Wohnungen erbauet; die fr├╝her gemeldete Theilung der Gemeinheiten ist wohl eine Mitursache da├č so die Gemeinde mit 33 selbst├Ąndigen Familien im gedachten Zeitraum vermehrt worden ist.

Extrahirt Ahsen im Junius 1823
Der B├╝rgermeister
Gei├čler

Ergebnisse aus den Populations - Registern

Geboren sind in diesem Jahr
gestorben
also mehr geboren

-  56
-  24
-  32

Unter den Geborenen waren wieder 6 Uneheliche,
Unter den Gestorbenen 11, welche das 60 te Jahr schon erreicht,
und 6 Kinder, welche das 14 te Jahr noch nicht erreicht haben.
Am Ende des Jahres waren in der Gemeinde 1732 Seelen vorhanden, darunter 26 Juden.

Extrahirt Ahsen 3. Januar 1823
Der B├╝rgermeister
Gei├čler

Die oben bezogene Anlage A befindet sich bey dem Jahresbericht p. 1822