Posthausschilder

Die H├Ąuser der Postanstalten wurden von au├čen in der Regel durch Wappenschilder gekennzeichnet. F├╝r die Herstellung dieser Schilder wurde viel k├╝nstlerisches Geschick verwandt. In Preu├čen bestanden die Posthausschilder der fr├╝heren Zeit aus Holz. Das ├Ąlteste uns erhalten gebliebene Posthausschild in unserem Bezirk ist das von Hultrop aus dem Jahre 1787. ├ťber dem preu├čischen Adler steht die Inschrift ÔÇ×K├Ânigl. Preu├č. Post-Amt". Unter dem preu├čischen Adler ist ein Posthorn aufgemalt und die Jahreszahl 1787. Es befindet sich im Privatbesitz der Familie Nordhoff in Hultrop. Das bergische Posthausschild entsprach dem f├╝r die Fahrposten hier abgebildeten Wappen; anstelle der Umschrift befanden sich unterhalb des Adlers die Worte: ÔÇ×Bureau des Postes et Messageries", der Adler war gelb oder golden und der Untergrund blau (bleu de ciel — himmelblau).

Seit 1863 ging die preu├čische Post dazu ├╝ber, bei den gr├Â├čeren Postanstalten Schilder in Zinkgu├č aufzustellen; bei den Postexpeditionen II. Klasse und Posthaltereien blieben die Schilder mit Holzrahmen weiter in Verwendung. W├Ąhrend der Zeit des Norddeutschen Bundes wurden die Posthausschilder nicht ausgewechselt. Dies geschah nicht nur aus Kostenersparnissen, sondern auch aus politischen Gr├╝nden, n├Ąmlich R├╝cksichten auf die verschiedenen Einzelstaaten und ihre F├╝rsten. Deshalb wurde ein im Mai 1869 gestellter Antrag, ein einheitliches Schild mit den Farben des Norddeutschen Bundes und mit der K├Ânigskrone zu schaffen, vom Bundeskanzler Bismarck abgelehnt. Selbst neu eingerichtete Postanstalten erhielten die bisher gebr├Ąuchlichen Schilder. Bisherige Landeshoheitszeichen durften nicht entfernt werden. Ausgenommen von dieser Regelung waren die ├ämter der Hansest├Ądte.

Sie erhielten Posthausschilder, die sich auf den norddeutschen Postbezirk bezogen. Diese Schilder hatten als Merkmale die Bundesfarben Schwarz-Wei├č-Rot, die preu├čische Krone, die von den beiden preu├čischen wilden M├Ąnnern gehalten wird, sowie ein Posthorn mit schwarz-wei├č-roter Kordel. Erst zu Beginn des neuen Kaiserreiches, 1872, wurde ein einheitliches Posthausschild geschaffen. ├ťber den gro├čen Post├Ąmtern prangte nun der kaiserliche Adler, auf einer gu├čeisernen Platte gegossen. Auch in unserem ÔÇ×Gasthof zur Post" hat so ein Postamtsschild seine Aufstellung gefunden.